Telefon: 08165/8855 info@destillerie-schusterhof.de

von Natur aus gut!

Obst Brände

Brände

Geiste

Liköre

Fassgelagerte

   

Bayerischer Staatsehrenpreis 2018

wieder 3 mal Gold und 3 mal Silber für den Schusterhof

mehr lesen…

Auch in 2016 – Gold für den Schusterhof:

„Dass sich die Brüder Richard und Reinhold Lindermeier, zu den besten Brennern des Freistaates zählen können, zeigt sich in den Bewertungen:

Mit 95,7 von 100 möglichen Punkten überzeugte am meisten der Quittenbrand ihrer Destillerie, dicht gefolgt vom Zwetschgenbrand, der im Holzfass gelagert wird, mit 94 Punkten.“

mehr lesen…

Prämierung 2014 – Wieder Gold für den Schusterhof:

Birnenbrand holte 93,3 von 100 möglichen Punkten

Fürholzener Brennerei sahnt bei Obstbradprämierung zwei Gold- und zwei Silbermedaillen ab

mehr lesen…

Obstbrandprämierung 2012 in Lindau

Zwei Goldmedaillen für die Obstbrenner vom Schusterhof!

mehr lesen…

Obstbrandprämierung 2010 auf der Landesgartenschau in Rosenheim

Goldmedaillen für den Schusterhof

mehr lesen…

Schon 2014 holte der Schusterhof mit dem Birnenbrand 93,3 von 100 möglichen Punkten.

 

Die Süddeutsche Zeitung schrieb damals:

 

Fürholzener Brennerei sahnt bei Obstbrandprämierung zwei Gold- und zwei Silbermedaillen ab

 

Mit großem Erfolg haben sich die Obstbrenner vom Schusterhof, Richard und Reinhold Lindermeier aus Fürholzen, an der Bayerischen Obstbrandprämierung 2014 beteiligt: Sie gewannen jeweils zwei Gold- und Silbermedaillen. Die Auszeichnungen für ihre Produkte nahmen sie vor kurzem bei der Siegerehrung im Bayerischen Landwirtschaftsministerium in Empfang.

Prämierter Birnen-Brand

Annähernd 500 Proben wurden von den Mitgliedern der drei Bayerischen Brennerverbände vom Bodensee, aus Franken und aus Südostbayern zur Prämierung eingereicht – was laut Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord bedeutete.

Neue Rekordmarken gab es auch bei den Goldmedaillen (270) für Brände. Leer ausgegangen sind 77 Brände, weil sie den hohen Anforderungen nicht genügten. „Die Schere geht also weit auseinander, aber die Spitzenprodukte überwiegen“, sagt Reinhold Lindermeier.

 

Die vom Fürholzener Schusterhof eingereichten Brände wurden strengen analytischen und sensorischen Untersuchungen unterzogen und schlugen sich sehr erfolgreich. Das am höchsten bewertete Destillat ist der Birnenbrand, der mit 93,3 von 100 möglichen Punkten weit über dem Durchschnitt aller eingereichten Proben lag. Aber der Vogelbeergeist aus Fürholzen überzeugte die Jury (92 Punkte) und wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Nur denkbar knapp an Goldmedaillen vorbeigeschrammt sind der Schlehengeist und der Walnussgeist aus der Schusterhof-Brennerei.

Bei der Siegerehrung würdigte Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner das Streben der Bayerischen Kleinbrenner nach höchster Qualität. Im Rahmen der Feierstunde überreichte er zehn Brennern Staatsehrenpreise und hob hervor, dass die Obstbrenner mit der Pflege der Streuobstwiesen auch einen großen Beitrag zum Erhalt von Kulturlandschaft und Artenvielfalt leisten.

 

mehr zu den Prämierungen

Viel Arbeit für ein großes Hobby

Jedes Wochenende ernten, waschen, entstielen, zerkleinern, maischen?

Nicht jeder kann das verstehen, klingt ja auch schon ein bisschen wahnsinnig, oder? Aber den Männern ist keine Arbeit zu viel. Seit sie vor vier Jahren auf den Geschmack gekommen und vom Bierbrauen aufs Schnapsbrennen umgestiegen sind.

 

Teures Vergnügen

Richard und Reinhold Lindermeier

Die mehr als zimmerhohe Brennereianlage hat so viel gekostet wie ein Mittelklassewagen und steht in einer Art Laube im Garten der Lindermeiers Geräusch darüber – ein dicker Kessel für bis zu 150 Liter Obstmaische, drum herum ein Gewirr aus Rohren, Leitungen und Ventilen.

 

Schnapsbrennen – weniger eine Frage der Technik

Vor allem Fingerspitzengefühl ist nötig – beim Maischen und beim Brennen. Hier müssen Temperatur und Druck stimmen, und es darf nicht zu schnell gehen. Damit hinten aus der Anlage kein Fusel rauskommt, muss freilich schon vorne Qualität reinkommen. Ein guter Schnaps steht und fällt bereits mit der Fruchtauswahl, betonen die Experten.

 

Auszeichnungen für die Obstbrenner

Dass sie den Bogen beim Schnapsbrennen schnell heraushatten, das haben die drei inzwischen schwarz auf weiß. Der Feinmechaniker, der Koch und der Computerexperte haben bei der bayerischen Obstbrandprämierung fünf Medaillen gewonnen – darunter zweimal Gold! Zwetschge, Apfel, Quitte, Walnuss – nichts, was sie nicht in den Griff bekämen – zumindest fast nichts.

 

Mengenbeschränkung

Gerade mal 50 Liter Schnaps, Brand und Likör dürfen Kleinbrenner wie die Lindermeiers herstellen – da hat der Zoll schon den Daumen drauf. Zu den Abnehmer der exklusiven Ware gehören das Restaurant auf dem Münchner Olympiaturm genauso wie die Nachbarn aus Fürholzen.

11 + 9 =

Reinhold Lindermeier
Telefon: 08165/8855
Mobil: 0174/9777531
 
Richard Lindermeier
Telefon: 08165/8762  
 
Massenhauser Str. 2,
85376 Fürholzen,
Deutschland
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern.